AfD fordert mehr Sicherheit für die Tiere im Karlsruher Zoo

AfD fordert mehr Sicherheit für die Tiere im Karlsruher Zoo

In der letzten Silvesternacht starben im Krefelder Zoo mehr als 50 Tiere, darunter über 20 Affen, zum Teil hochbedrohte Tierarten. Dieser Vorfall erinnert an den Brand im Karlsruher Streichelzoo vor über 10 Jahren, bei welchem ebenfalls zahlreiche Tiere ums Leben kamen.

Die Gemeinderatsfraktion der AfD möchte deshalb die Sicherheit der Zootiere in Karlsruhe soweit verbessern, dass sich eine Tragödie wie in Krefeld in Karlsruhe nicht wiederholen kann. „Der Karlsruher Zoo ist gut geführt; das Personal sorgt sich rührend um die Tiere“, betont AfD-Stadträtin Ellen Fenrich, „… aber beim Brandschutz kann noch sehr viel getan werden!“. 

Der Antrag fordert daher, dass im Zoo der Fächerstadt alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um im Falle eines Brandes oder anderweitiger unvorhersehbarer Ereignisse wie z.B. Hagel, Sturm, Überschwemmungen, Vandalismus die Tiere vor Leid, Verletzung oder Tod zu bewahren. Insbesondere Personaleinsatzpläne, die baurechtliche Einstufung der Gebäude, die Wahl der Baustoffe und die Feuermelde- und Sprinkleranlagen sollen überprüft werden. „Wie gut ist der Austausch des Zoos mit Polizei und Feuerwehr?“ – fragt sich Fenrich, ein weiterer Punkt, der die Sicherheit für die Tiere erhöhen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.