CDU als Nächste dran?

CDU als Nächste dran?

Für ihre Demo gegen die AfD-Veranstaltung mit Dr. Alice Weidel am Fr., 1.2., hat Die Linke ihre Teilnehmer mittels der Homepage des von der Stadt Karlsruhe finanzierten „Netzwerks gegen Rechts“ mobilisiert und dieses somit für eigene Wahlkampfzwecke missbraucht.

Wir fragen: Wie können die anderen Gemeinderatsfraktionen dies zulassen? Nicht wenige Bürger wurden nach eigener Aussage von den Demonstranten beschimpft, eingeschüchtert und nicht zum Eingang der AfD-Veranstaltung „Europa neu denken“ durchgelassen!

Wissen FDP, Für Karlsruhe, Freie Wähler, KULT, SPD und Grüne, die ja alle Mitglied im Karlsruher „Netzwerk gegen Rechts“ sind, was Die Linke da treibt? Und was kommt als Nächstes: Demo-Aufrufe gegen CDU-Veranstaltungen? Wer tatenlos zusieht, wie die SED-Nachfolgeorganisation das „Netzwerk gegen Rechts“ gegen demokratisch gewählte Parteien einsetzt, braucht sich nicht wundern, wenn solche linken Aktionen bald eigene Partei-Veranstaltungen behindern.

Dr. Paul Schmidt

AfD-Stadtrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.