Zweite Rheinbrücke

Zweite Rheinbrücke

Seit dem Gemeinderatsbeschluss im September wird immer wieder Falsches verbreitet! Doch bis auf die CDU haben alle Gemeinderatsmitglieder die Planung zur zweiten Rheinbrücke abgelehnt, weil die vom Regierungspräsidium vorgelegte Planung einfach unsinnig war!
Bereits im letzten Kommunalwahlkampf war es eine wichtige Forderung der Karlsruher AfD: Die Staus auf der bestehenden Brücke beenden, indem drei Spuren von der Brücke zum Ölkreuz weitergeführt werden und dort eine Spur zur B36-Nordanbindung ausgeleitet wird!
Diese Nordanbindung an die B36 auf der freigehaltenen Nordtangententrasse verhindert die Überlastung der Südtangente und des Honsell-Knotens, bis heute die einzige Anbindung an die B36 nach Norden.
Die Forderung nach der Ölkreuz-Nordanbindung der B36 hatte sich der Gemeinderat (GR) zu Eigen gemacht und an das Regierungspräsidium gerichtet, jedoch ohne Erfolg. So konnte der GR die Planung zur zweiten Rheinbrücke nur ablehnen, um das sichere Verkehrschaos auf der Südtangente zu verhindern.
Dr. Paul Schmidt
AfD-Stadtrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.